Soft-Art Panoptikum



Lebensnah fotografiert in einer Ausstellung

Lebensgrosse, textile Menschenfiguren sind die Lieblingsobjekte der Textilartistin Stefanie Alraune Siebert aus Tübingen. Unter ihren Händen entstehen eigenwillige Gestalten und die dazugehörige Ausstattung.
Alraune macht keine Puppen. Sie baut mit ihren Kunst-Menschen und Objekten, die sie ihnen zuordnet, textile Bühnenbilder, fixiert die Figuren mit spitzen Nadeln und feinen Fäden. So sind sie gezwungen, in den gewünschten Positionen zu verharren, bis Alraune sie „erlöst“: Die Szenerien können nämlich jederzeit verändert werden. Die Kunst-Menschen sind Alraunes „Schauspieler-Ensemble“ und vielseitig einsetzbar. Maske, Frisur, Kleidung, Name,- sie kann alles verändern.