Abstrakte Fotografie


Immer wieder gestalte ich Fotografien so, dass die gegenständliche Abbildung in den Hintergrund tritt. Im Vordergrund steht für mich die Visualisierung einer Bildidee, bei der präzise Abbildung und Wiedererkennbarkeit bewusst vernachlässigt  und so unwichtig für mich werden.Diese Vorgehensweise schließt sowohl die Abstraktion von Wirklichkeit, als auch die Konkretisierung von Möglichkeiten in sich ein.


Diese Bilder sind präzise gesehen oder arrangiert und dann mit den Möglichkeiten der Fotografie umgesetzt . Dies ist die Wahl des Bildauschnitts, die Nahaufnahme, die dynamisch bewegte Kamerführung, die Nutzung von Schärfe und Unschärfe, die Mehrfach-belichtung und der Einsatz bewußter Unter- oder Überbelichtung, um nur die wichtigsten Fototechniken zu nennen.


Die elektronische Bildbearbeitung kommt immer dann zum Einsatz, wenn sie der Verstärkung der gewünschten Bildaussage dient. Diese Vorgehensweise ist für mich die Anwendung der  klassischen Dunkelkammertechniken  mit modernen Mitteln. Dazu zählen z.B. die Anwendung von Farbfiltern, das Spiel mit der Gradation und die Veränderung des Tonwertumfangs.


Die Fotografien dieser Bildgalerie zeigen Beispiele bzw. Ergebnisse dieses kreativen Prozesses. Abstrakt werden meine Bilder immer dann, wenn sich der Betrachter nicht mehr auf sein gewohntes Sehschema verlassen kann, d.h wenn sich ein Bild erst beim genaueren Hinsehen erschließt.